HOME ::  Wir über uns ::
   
 
Wie alles begann...der Bagalutenhof

 

Beim sonntäglichen Teetrinken bei den Eltern blätterte wir im Sommer 2007 durch die Ostfriesenzeitung. Eine folgenschwere Handlung, wie sich herausstellte! Vier Wochen später hatten wir den in der Zeitung angebotenen Fehnhof in Südgeorgsfehn gemietet und steckten mitten in der Renovierung. Der wunderschön gelegene alte Bauernhof aus den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts war von den Vormietern wirklich jämmerlich behandelt worden. Aber gut 300 Stunden Arbeit und manche schlaflose Nacht haben sich gelohnt. Heute schauen die vorbeiziehenden Radler wieder gerne auf den „Bagalutenhof“.
Der Hofname war genauso neu wie seine Mieter. Wir mögen beide die norddeutsche Band "Torfrock". Sie veranstaltet jedes Jahr um Weihnachten herum eine Tournee mit dem Titel „Beinharte Bagalutenwiehnacht“. Der Tourneestop in Aurich ist für uns ein Pflichttermin.
Während der Renovierungsarbeiten organisierten wir, wie jedes Jahr, den Konzertbesuch und so kam es, dass bei der Suche nach einem Namen für den Hof  „Bagalutenhof“ das Rennen machte.
Bagaluten sind im Plattdeutschen kleine Rabauken und sympathische Chaoten. Sie haben Freude am Leben, das sie meistens nicht auf den geraden Pfaden durchwandern. Sie sind freundlich und handeln nach dem Motto
„Leben und leben lassen!“
Und weil uns die Bezeichung Bagalutenhof und die Bedeutung von Bagalut so gut gefiel, haben wir uns gleich im Oktober 2007 den Zwingernamen "vom Bagalutenhof" international bei der FCI schützen lassen

 

Von Oktober 2007 bis Juni 2010 haben wir im Bagalutenhof gewohnt. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge, haben wir den Hof verlassen.
Viel haben wir auf dem Bagalutenhof erlebt...
Der A und B-Wurf hat dort das Licht der Welt erblickt und durfte dort tolle acht Wochen verbringen, Nike und Finn haben jede Menge Spaß auf der anliegenden Wiese gehabt und vor allem unser Jasper durfte sein erstes Lebensjahr im Bagalutenhof erleben.
Nun beginnt ein neues Leben, nahe der Nordseeküste, und wir sind gespannt auf die Dinge, die uns alle dort in den nächsten Jahrzehnten erwarten werden.