HOME ::   Der Hovawart ::
   
 
Vor dem Kauf

Für mich, wie auch für viele andere Menschen, ist es etwas sehr schönes mit einem Hund zusammen zu leben.
Wenn Du Dich entschieden hast oder Dir ernsthafte Gedanken machst, Dein Leben mit einem Hund zu teilen, sollst Du Dir über einige Punkte Gedanken machen. Damit es auch ein Hundeleben lang eine Freude bleibt und nicht nach ein paar Wochen in Frage gestellt wird, dazu soll diese Seite beitragen

Habe ich genug Zeit für einen Hund?
Gerade der neu ins Haus gekommene Welpe braucht viel Aufmerksamkeit und gemeinsame postive Beschäftigung, damit eine enge Bindung entstehen kann.

Stehen alle Familienmitglieder hinter einer Anschaffung?
Möchten vielleicht nur die Eltern oder ein Elternteil einen Hund? Kinder die Angst vor einem Hund haben können nicht hundefreundlich reagieren, aber auch kein Hund kann dann kinderfreundlich sein. Bei solchen Problemen die auftreten können, wird ein Hund ohne groß zu zögern, schnell wieder abgegeben.

Wie ist die finanzielle Situation ?
Der Hund kostet Geld. Nicht der Anschaffungspreis, der im Gegensatz zu den laufenden monatlichen Kosten gering ist, sondern die Hundehaltungskosten müssen berücksichtigt werden. Bedenke Futter, Futterzusätze, Leckerchen, Hundesteuer, Impfungen, nicht kalkulierbare Tierarztkosten bei Operationen, Unfällen und Vergiftungen. Auch das Zubehör wie Leine, Schlafdecke, Näpfe müssen ab und zu erneuert werden.

Kann ich meinem Hund ein hundegerechtes Leben bieten?
Habe ich genug Platz, kann ich dem Hund täglich ausreichend Auslauf bieten? Bin ich bereit mit ihm zu spielen, ihm etwas zu lehren? Bin ich körperlich in der Lage, einen großen Hund wie den Hovawart, in ernsten Situationen zu halten? Bin ich auch bereit über meinen Hund zu lernen und habe ich die Geduld mich mit ihm auseinander zu setzen?

Was passiert, wenn mir etwas zustößt?
Kann ich den Hund bei jemanden für kurze, aber auch für längere Zeit unterbringen den er gut kennt? Nimmt der Züchter ihn wieder zu sich? ( Für mich selbstverständlich)

Darf mein Hund bei mir alt und krank werden?
Bin ich auch dann noch für ihn da, wenn er nur noch langsam gehen, nicht gut sehen und hören kann oder er sein Nachtlager einnässt? Wenn eines Tages der letzte schwere Gang ansteht, bleibe ich in dieser Minute bei ihm?

Denke daran, alles ist leichter für ihn mit Dir!